Author Archives: dungeondigger

Gefahrene Route 03.05.2012 – 29.11.2012

Munich – Munich via world

Posted in Uncategorized | 3 Comments

26. Etappe: Lüttich – München – Home Run

Finale: Mittags Maschine auslösen, zusammenschrauben, tanken (nachdem ich nach 2km liegenblieb) und weiter. In Lüttich scheint die Sonne, regnet und graupelt es. Keine Lust auf Überraschungen. Zwei mal Schnee auf der Reise waren genug, den brauche ich zum Abschluss gewiss … Continue reading

Posted in Unterwegs | 2 Comments

Schneewittchen beißt in den Big Apple

Als Reiseziel ist New York ja ganz nett. Aber das kann ja jeder. Mit dem Motorrad durch New York. Hm… Ich leg was drauf: Mit dem Truck und Huckepack das Motorrad durch Manhattan zum Flughafen JFK. DAS ist ein Abenteuer! … Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

25. Etappe: Denver – New York – Vom Winde verweht

Der in Vancouver neu aufgezogene Hinterreifen ist schon seit Las Vegas nicht mehr wirklich gut. Seit Albuquerque ist er eigentlich nicht mehr zulässig und seit Denver bester Rennstreckenslick. Zumindest in der Mitte. Die ewigen Geraden zollen hier nun mal Tribut. … Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

24. Etappe: San Francisco – Denver – Endlose Weiten

Den Pazifik habe ich jetzt von beiden Seiten gesehen. Also ab Richtung Atlantik. Ist ein gutes Stück. Dazwischen gibt es einiges zu sehen. Schwierig eine Route zu wählen, denn wenn man sich für eine entscheidet, lässt man automatisch bekannte Sehenswürdigkeiten … Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

23. Etappe: Vancouver – San Francisco – Schlaftrunken in Seattle

Die amerikanische Grenze ist nicht weit entfernt von Vancouver. Es stehen gleich mehrere Grenzübergänge zur Verfügung. Die durchschnittliche Wartezeit wird durch Infotafeln angezeigt. Da ich eh nicht weiß, wie ich zu den anderen Übergängen kommen soll, fahre ich einfach geradeaus … Continue reading

Posted in Unterwegs | Leave a comment

Canadian dream

Ein Schachtner auf einem Motorrad kann eigentlich nur durch zwei Schachtner auf zwei Motorrädern übertroffen werden. Also los. Zuvor Vancouver erobern, die Suspension Bridge überschreiten, Baumwipfel erklimmen, den Hafen erkunden und im Pub versacken. Aber dann.

Posted in Unterwegs | 2 Comments

Brüderchen, komm bike mit mir

Posted in Unterwegs | 4 Comments

Schneewittchen?? … Tokio – Vancouver

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin, die auf den entzückenden Namen “BMW R1150GS Adventure” hörte. Naja, schön?! Auch für eine Prinzessin eher untypisch war sie nicht gerade zierlich, eher groß, kräftig und zu allem bereit.

Posted in Das Gefährt | 1 Comment

Dr. Seltsam oder wie ich anfing, trotz allem zu lächeln

Wer ist Dr. Seltsam? Neben der Figur in Stanley Kubricks Film, definitiv ein großer Teil der Japaner. Eigentlich muss man sie lieben für ihre Eigenarten. Zwischenzeitlich fiel mir das schwer. Mittlerweile nehme ich das als Erlebnis auf. Mal sehen, wie … Continue reading

Posted in Vor Ort | 3 Comments

Zu zweit ist man nicht so allein: Tokio – Kyoto – Tokio

Raus aus der Kapsel, ab zum Flughafen und … äh, wie komme ich zum Flughafen? Wie ein kleines Kind vorm Schokoladenberg stehe ich mit aufgerissenen Augen und offenem Mund vor der Übersichtskarte der Bahnlinien. Zumindest habe ich hier nicht das … Continue reading

Posted in Uncategorized | 5 Comments

22. Etappe: Japan – Das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten: Hakodate – Tokio

Wenn ich mit einem Wort Japan bzw. die Japaner beschreiben soll, nehme ich zweifelsfrei: anders.

Posted in Unterwegs | 2 Comments

21. Etappe: Dorthin, wo die Sonne aufgeht: Vladivostok – Hakodate

Japan! Bin zwar schon nah dran, nur von Vladivostok aus will ich nicht nach Japan, denn mit meinem Motorrad komme ich nicht auf direktem Wege rein. Ich habe kein Carnet de Passage. Aber das braucht man für Japan…außer man versucht … Continue reading

Posted in Unterwegs | 1 Comment

1. Halbrunde: München – Vladivostok

Geschafft!

Posted in Unterwegs | Leave a comment

19. Etappe: Auf nach Chabarowsk: Olchon – Chabarowsk

Auf Olchon grabe ich meine Maschine , bei dem Versuch zum Strand zu kommen, in den Sand ein. Damit ist der Zeltplatz für heute festgelegt.

Posted in Unterwegs | Leave a comment